Management

Dr. Carsten Hinne – CEO 

Im Jahr 2002 begann Carsten Hinne seine berufliche Laufbahn als Projektmanager in der M&A-Abteilung des Konzerns Deutsche Bahn. Zwischen 2002 und 2006 war er an der Planung und Umsetzung von mehr als 50 M&A-Projekten in verschiedenen Branchen der Gruppe beteiligt, sowohl für nationale als auch für internationale Projekte.

Nach dem Aufbau profunder finanzieller und strategischer Kompetenzen in dieser Projektmanagementfunktion, wechselte Carsten Hinne in das Corporate Development Team des DB-Konzerns, wo er von 2007-2010 die Strategieabteilung für die Schienengüterverkehrsaktivitäten der DB leitete.

Im Jahr 2011 übernahm er seine erste Geschäftsführerposition, um den strategischen Ausbau des Geschäftsbereichs Intermodal- und Schienenlogistik von DB Schenker in Großbritannien zu leiten. In dieser Funktion war er verantwortlich für den Ausbau der bestehenden intermodalen Dienstleistungen von DB Schenker aus britischen Tiefseehäfen und Binnenhäfen und bot den Kunden zuverlässige intermodale Dienstleistungen auf der Grundlage verschiedener Verkehrsträger.

Im Jahr 2014 wurde Carsten Hinne zum Chief Executive Officer (CEO) der DB Cargo BTT GmbH ernannt, einer führenden Spedition, die sich auf den Transport von Gefahrgut spezialisiert hat. In zweifacher Funktion war er bei DB Cargo als Senior Vice President (SVP) für den Industriebereich Chemie verantwortlich.

Seit Januar 2018 ist er als Senior Vice President (SVP) für den Ausbau des eurasischen Eisenbahnkorridors für DB Cargo verantwortlich und wurde anschließend zum Chief Executive Officer (CEO) von DB Cargo Eurasia ernannt.

Carsten Hinne hat einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften und einen Doktortitel der Universität Nürnberg.

Andreas Lübs – CFO

Andreas Lübs, Chief Financial Officer der DB Cargo Eurasia, widmet bereits sein gesamtes Berufsleben dem Bereich Finanzen. 

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Rostock startete er seine berufliche Karriere bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Andersen. Eines der Beratungsprojekte führte ihn dabei zur DFO Deutsche Fährgesellschaft Ostsee mbH, einer 100%-igen Tochter der Deutschen Bahn, bei der er im September 1993 als Leiter Controlling anheuerte. 

Während der folgenden 16 Jahre, sollte diese Gesellschaft, aus der sich später durch Fusion mit einer dänischen Partnerreederei die Scandlines Gruppe formte, seine berufliche Heimat sein. Nachdem sich Andreas Lübs die Position des Finanzvorstands der Scandlines AG erarbeitet hatte, wechselte er im Jahr 2009 in das Vereinigte Königreich und übernahm als CFO die Verantwortung für die Finanzen der DB Cargo UK. Weitere 5 Jahre später führte ihn sein Weg zur Transfesa nach Spanien. Dort war Andreas Lübs ebenfalls für die Finanzen zuständig. 

Im September 2018 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitet seitdem mit seinen Kollegen am Auf- und Ausbau des Schienengüterverkehrs der DB Cargo auf dem eurasischen Korridor.

Wie sein Werdegang bereits vermuten lässt, bereitet ihm das internationale Logistikgeschäft mit all seinen Facetten und Herausforderungen sehr viel Spaß.

Andreas Lübs ist verheiratet und hat einen (fast) erwachsenen Sohn.